Robert N. Taylor

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Robert N. Taylor CHANGES
Robert N. Taylor CHANGES

Robert N. Taylor ist Musiker, das dürfte vor allem der Neofolk Bewegung bekannt sein, da er mit seiner Band „Changes“, welche er zusammen mit Nicholas Tesluk gründete, schon seit Jahrzehnten die Ohren erfreut und die Herzen motiviert. Changes ist übrigens gerade auf 2013 Tour und gibt ein Konzert in Leipzig! Dies nur am Rande.

Weniger bekannt ist jedoch, dass Robert auch passionierter Maler und Grafiker ist. Seine Zeichnungen reichen von Studien eines Ahorn Blattes bis hin zu detailreicher Glaskunst in heimischen Fenstern und Gemälden.

Sein ganzes Leben widmet Robert N. Taylor der Kunst und dem Schaffen, der Selbstentwicklung und mystischen Pfaden.

Changes – eine bewegte Bandgeschichte um Robert N. Taylor und Nicholas Tesluk

Die Bandgeschichte von Changes ist tatsächlich eine lange Geschichte, welche niemals ruhte, sich ständig der Reformation unterzog und sich immer wieder neu erfand.
So zählt man bei Changes drei Phasen in denen sich die Musik um die beiden, bzw. durch die beiden Musiker Robert N. Taylor und Nicholas Tesluk, entwickelt ehe es zu dem Punkt fand, den man in der heutigen Zeit als Neofolk bezeichnet.
Diese letzte Phase hält seit ca. 1994 an, und erfreut sich immer breiterer Anerkennung sogar außerhalb der Neofolk Szene.
Es ist unbestritten, dass Changes zu den derzeitigen, tiefsinnigsten Bands im Genre zählt.

Musik ist nicht genug: Robert der Maler, Zeichner und Designer & Poet

Bereits oben habe ich erwähnt, dass Robert seine Zeit nicht vergeudet und sich dem höheren Schaffen widmet. Ich konnte mich vor allem für seine genialen Studien begeistern und auch seine tollen Glasarbeiten. Unten könnte ihr einige seiner Arbeiten bewundern.
Das Arbeiten mit Symbolen scheint eine Passion von Robert zu sein. Viele dieser hervorragenden Designs strahlen eine sehr starke künstlerische Kraft aus. So kam, was kommen musste: sein VRIL Blitz Sonnenrad begegnete mir auf den Ausflügen in Netzwerken und fing mich direkt ein.
Es handelt sich dabei um die bekannten VRIL Symbole, wie ich eines z.B. auch schon im „Heute Mars …“ Design verwendet habe.
Robert N. Taylor macht das VRIL Symbol jedoch zum einzigen Symbol in der Gestaltung und lässt es um das Zentrum 12 mal reflektieren. Das Ergebnis ist eine magische Sonne die jeden in den Bann zieht.

Schreib einen Kommentar