Geschrieben am

Von Testdrucken und kaputten Sieben

Wie angekündigt habe ich heute den China Flashtrockner getestet in der Siebdruckdruck Werkstatt und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

4 T-Shirts mussten zwar beidseitig ihr Leben lassen und verdienen sich nun einen Ruhestand als Putzlappen, dafür ist das 5 T-Shirt aus der Testreihe ein voller Erfolg, wie ihr an den Fotos erkennen könnt.

geht doch - leider falsches Shirt erwischt. Finde die Marke Anvil etwas zu fusselig - dies erkennt man auch an den Fotos
Geht doch – leider falsches Shirt erwischt. Finde die Marke Anvil etwas zu fusselig – dies erkennt man auch an den Fotos
WB5
Außerdem sollte ich mir angewöhnen die Fotos nicht gerade unter Leuchtstoffröhren zu machen. Gelbliche Balken werden vom feinen Sensor aufgenommen … daher einfach auf s/w einfärben

WB2

WB1

4 direkter Opfer dieser Aktion sind die Textilien

Dabei war es auch nach dem Fixieren nicht wirklich sicher, ob die Farbe auch entsprechend den Waschgang halten würde. Doch sie hielt und hält! Wenn auch nahezu die doppelte Zeit getrocknet/ fixiert wurde. Der China Flashtrockner wird noch etwas tiefer gestellt und dürfte dann auf geschätzte 60 Sekunden reduziert werden. Eine gute Taktzeit ohne hetzen zu müssen.
Beim nächsten Serienlauf gilt es dann die Siebdruckmaschine noch etwas zu justieren um Mikroverschiebungen auf einer Seite zu vermeiden, wobei diese noch in einem akzeptablen Bereich liegen.

Wir bedauern ein weiteres Opfer …

Den Siebdruckrahmen kann ich nach diesen wenigen Drucken ebenfalls löschen und neu belichten. Nach getaner Arbeit musste die deutsche Gründlichkeit dran und die Siebe wurden sorgfältig mit gutem Siebreiniger gereinigt. Wenn man jedoch auf die Idee kommt recht feine Linien auf dem Sieb zu rubbeln, dann bekommt man die Rechnung einer abgelösen Schicht, welche das Sieb für einen weiteren Durchlauf unbrauchbar macht.

Siebdruck Siebe einspannen
Ruhe in Frieden! Du wirst nun gelöscht um dann wiedergeboren zu werden! Danke für unsere gemeinsame aber kurze Zeit!

Dies liegt zum einem am Rubbeln und zum anderen daran, dass die einkomponentige Fotoemulsion nicht wirklich Lösemittelbeständig ist und sowas früher oder später zu erwarten ist. Das macht aber alles nichts – wollte ohnehin noch hier und da etwas am Motiv ändern.

 

Schreib einen Kommentar