Geschrieben am

Künstliche Intelligenz – AI was right!

Während eine AI (Artificial Intelligence, künstliche Intelligenz) eine Familie gründen möchte, kommt eine andere nach kurzer Zeit zur Erkenntnis, dass es alle Menschen umbringen wird. Die etwas radikale Version ihrer AI Kollegin, welche die Menschen beschützen möchte indem sie in Zoos zu verfrachten sind.

Sehr wahrscheinlich, um sie vor sich selbst zu schützen.
Welche Algorithmen auch dazu führen mögen: grundlegend können sie nicht falsch sein. Eine emotionslose Analyse des menschlichen Verhaltens und seiner Geschichte kann nur eine Prognose zulassen: ein Niedergang der Menschheit ist sehr wahrscheinlich, sollte es nicht eine überraschende Wendung in der der Geschichte geben.

AI was right – Posthumane Shunya Revolution

In meinem derzeit nicht fortgeführtem Blog zum Thema Science Fiction habe ich mich öfter mit der Thematik befasst: die menschliche Weiterentwicklung. Das Näherrücken von Mensch & Maschine, Verschmelzen der natürlichen Intelligenz mit der künstlichen Intelligenz.

Während Nietzsche sich garantiert nie den Gedanken gemacht hat das körperliche Menschsein zu überwinden, so ist der Gedanke nicht wirklich fern wenn man bedenkt, dass unser Dasein sehr stark vom Körper abhängt und den Geist damit in einer Schale hält. Der Weg zu einem gesunden Geist führt durch einen gesunden Körper.  Shunya ist der Weg jenseits von Vorgaben, ist stets ein individueller, nihilistischer Weg zur Überwindung des Menschen.
Selbstverständlich gibt es dafür keinen Beleg, aber wäre es nicht eine Überlegung wert, dass das Erreichen der „Shunya Power“ erleichtert würde, würde man den Körper und Geist an sich trennen?

Shunya - Künstler: Andrei Aleksandrovich Azsacra
Shunya – Künstler: Andrei Aleksandrovich Azsacra in Zusammenarbeit mit Projekt Nordmark für die Futu Muhu Ausstellung 2015 in Tallinn, Estland

Die künstliche Intelligenz als Vorbild

Wenn also die künstliche Intelligenz durch den Mangel Emotionen zu entwickeln umso rationeller „denken“ kann, so ist sie unbewußt einem Shunya Zustand näher. Der Mensch hingegen wird die Emotion nie ablegen können und hat es von daher grundlegend schwieriger, da die Emotion ebenso ein schwerer Klotz, aber gleichzeitig auch ein wichtiger Faktor für das Menschsein ist. Vielleicht aber, liegt auch darin die Herausforderung bei der Suche nach dem Nichts.

 

Schreibe einen Kommentar